Literatur gehört

Kreative Audiofassungen für literarische Texte

Eine nicht sehr zeit- und technikaufwändige Möglichkeit, neue Medien im Unterricht zu integrieren, bietet die Gestaltung von Hörfassungen zu literarischen Texten aller Genres. Kreative Audios bieten einen weiteren, “mehrdimensionalen” Zugang zu literarischen Texten für Schüler und verlassen die Ebene des rein rezeptiv lesenden Erfassens. Texte werden “gehört” und damit habhafter und vorstellbarer gemacht. Dies verstärkt die Aufmerksamkeit auf Textdetails und hilft z.B. in Gedichten auf die Situation des lyrischen Ich genauer einzugehen oder Regieanweisungen in Dramentexten nicht einfach zu überlesen.

Das Erstellen von Audios beinhaltet das sinnbetonte, flüssige und fehlerlose Einsprechen sowie die kreative Umsetzung – und damit vertiefte Auseinandersetzung mit dem Textgehalt –  durch Musikunterlegung sowie den Einbau von Geräuschen und Effekten.

Der Einsatz im Unterricht bietet sich bei der Behandlung dramatischer Texte und Lyrik (wie von mir erprobt) an, aber auch zur auditiven Umsetzung von Erzähltexten als Hörbuchfassung. Im Fremdsprachenunterricht in der Unterstufe ist diese Methode geeignet, um Lese- und Ausspracheübungen zu vertiefen.

Benötigte technische Ausstattung:

  • Aufnahmegerät
  • Handy
  • PC-Mikrofon
  • Audio-Schnittprogramm Audacity (kostenlos)

Einige Quellen für frei zugängliche Musik und Geräusche:

  • salami sound
  • audi you
  • free archive
  • cayzland

Die Texte werden am Aufnahmegerät oder Handy eingesprochen und die Tondateien in Audacity importiert. Man kann auch direkt im Audacity-Schnittprogramm einsprechen. Am professionellsten ist es natürlich, wenn ein Tonstudio zur Verfügung steht, um jegliches Rauschen und Nebengeräusche zu vermeiden.

Die folgenden Tonbeispiele stammen aus dem Tonstudio:

Für diese Version hat Felix eine Quellenübersicht für die einzelnen Tonspuren erstellt.

Quellenverzeichnis

Felix Kuschel 14.02.17

Spur 1

Stimme: Felix Kuschel

Spur 2

Hintergrundmusik: Gymnopedie 3 by Kevin MacLeod (Erik Satie)
URL: http://freemusicarchive.org/music/Kevin_MacLeod/Classical_Sampler/Gymnopedie_No_3#

Spur 3

Kanonenschlag: Cayzland Music
URL: https://www.cayzland-music.de/geraeusche/effekte.php?Kometeneinschlag-&t=682

Spur 4

Vogelgezwitscher: Cayzland Music
URL: https://www.cayzland-music.de/geraeusche/atmos.php?Vogelgezwitscher-&t=700

Spur 5

Lachen: Hörspielbox
URL: http://www.hoerspielbox.de/tag/lachen/

Spur 6

Schlachtruf: Soundbible
URL: http://soundbible.com/tags-suicide-bomber.html

Die Schüler bringen meist schon Know-How im Umgang mit Schneidprogrammen mit und werden voraussichtlich noch zahlreichere Quellen nennen, um Geräusche und Musik herunterzuladen. Man sollte darauf achten, nur frei zugängliches Material (Gema-frei) zu verwenden.

Es bietet sich auch an, von einem Schüler, der schon Erfahrung mit dem Schneidprogramm hat, eine Einweisung in Audacity geben zu lassen. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Das Programm ist leicht zu bedienen. Man kann es den Schülern auch freistellen, andere Programme zu benutzen. Hier ist ein Beispiel aus einer 9. Klasse, produziert mit Garage Band:

 

Eine weitere Vertonung ist mit Audacity gelungen:

Die Audios können mit unterschiedlichen Kriterien bewertet werden: In der Fremdsprache werden Aussprache und Intonation eine Rolle spielen, im Deutschen das gestalterische Lesen. Die auditive Umsetzung muss natürlich sinnvoll ausgewählt sein und den Textinhalt unterstützen. Auch die Anzahl der eingesetzten Mittel und die Komplexität der Vertonung kann bewertet werden, mit – je nach Jahrgangsstufe – steigenden Ansprüchen.

Schlagwörter: Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.