Hörspiel zum Thema “Glück”

Titel: Grüne Straße 15

Zeitlicher Rahmen: P-Seminar

Zielgruppe zum Anhören: ideal 10. Klasse aufwärts, eventuell auch für die Mittelstufe, jedermann

Lehrplanbezug: Glücksphilosophie in Latein/Ethik/Religion (Q11), Deutsch (10. Klasse)

Vorbereitungsphase

Man benötigt natürlich erstmal Kenntnisse über das Thema Glück. Als Grundlage bieten sich die Lehren der Stoa, Epikurs, Aristoteles an. Als zeitgenössische Strömung der Hedonismus. Modernere Ansätze können natürlich mitberücksichtigt werden.

Daraus wird eine Idee gesponnen, die schließlich in einem Skript endet. Das Skript ist dann die Grundlage für das Hörspiel.

Dafür sollte man die Hälfte der gesamten Zeit einplanen, also zehn bis zwölf Stunden. Zusammengefasst ergeben sich folgende Abschnitte in der Vorbereitungsphase.

  • Einarbeitungsphase in die Materie
  • Gesamtkonzept des Hörspiels, Idee
  • Fertigstellen des Skripts

Für das Skript bieten sich hierfür Gruppenarbeiten an, die verschiedene Bereiche des Hörspiels ausarbeiten. Eine Gruppe schließt sinnvoll die “Nahtstellen”. Die Schüler können hier frei arbeiten. Man sollte regelmäßige Treffen vereinbaren, in denen der Fortschritt protokolliert wird.

Aufnahmephase

In der Aufnahmephase müssen die Rollen festgelegt sein, wer was spricht. Eine gewisse Trockenübung ist ratsam, das kann man in der Gruppe proben. Die Aufnahme des Textes fand in einem nahegelegenen Tonstudios eines Jugendzentrums statt. Also eine Recherche, was in der Umgebung vorhanden ist, lohnt sich. Das war auch nicht sonderlich aufwendig, man hat dort gerne die Räumlichkeiten und auch Betreuer zur Verfügung gestellt. Das ganze Skript war auf einem Nachmittag im Kasten.

Umgebungsgeräusche, Einzelgeräusche wurden mit einem Zoom H2n eingefangen, Musik dann nachträglich implementiert. Hier muss man natürlich auf Musik achten, die frei verwendet werden kann.

Hierfür sollte ein Viertel der Projektzeit einplanen, etwa fünf bis sieben Stunden.

Zusammengefasst:

  • Sprechen
  • Sammeln von Geräuschen (Atmo)
  • Musik zur Untermalung

Schnitt und Fertigstellung

Bleibt noch in der letzten Projektphase der Schnitt (Audacity, Reaper). Da dies eher den Technikaffinen überlassen werden sollte, können sich die anderen der Gruppe mit dem Cover, mit Arbeitsblättern und Werbung für das Hörspiel befassen. In unserer Konstellation war es so, dass nur ein Schüler den Schnitt übernommen hat. Das bedeutet aber schon viel Arbeit für einen alleine. Ich würde das in Zukunft vermeiden.

Zeit: ein Viertel der gesamten Projektzeit, fünf bis sieben Stunden.

Zusammengefasst:

  • Schnitt
  • Kreatives um das Hörspiel herum entwickeln (Cover, Werbung, Arbeitsblätter)

Fazit

Die Arbeit an dem eigenen Hörspiel macht den Teilnehmern Spaß. Es ist ihr eigenes Projekt von Anfang bis zum Schluss. Das sorgt für die notwendige Motivation. Das Thema “Glück” ist etwas, das jeden beschäftigt, zu dem man auch relativ einfach Zugang erhält und es nicht zu sehr ins Detail gehen muss, um Brauchbares für die Zuhörer vermitteln zu können. Andererseits ist für Kenner der grundphilosophischen Strömungen ziemlich viel dabei, womit man arbeiten oder woran man anknüpfen kann. Als Lateinlehrer seh ich es für die Q11 am besten geeignet. Aber das Thema ist auch für Oma und Opa noch von Interesse oder auch schon für den kleinen Bruder.

Im Nachhinein könnte man natürlich vieles besser machen, ein Beispiel wäre die Atmo. Da liegt noch viel Potential verborgen.

Viel Spaß beim Hören!

 

 

Schlagwörter: Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.