Erklärvideos im Chemie-Unterricht

Überblick

Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse Gymnasium erstellen eigene Erklärvideos à la SimpleShow zum Thema “Bedeutung der Kohlenwasserstoffe” im Chemie-Unterricht. Dabei erfahren sie, wie ein Erklärvideo gestaltet sein sollte, und sie lernen die Methode “Projektarbeit” kennen.

Projektdefinition und Projektplanung

Für einen Einstieg in die Thematik wird das youtube-Video zum Kohlenstoffdioxid-Fußabdruck gezeigt:

Der Kohlenstoffdioxid-Fußabdruck

Die Schüler erhalten nun die Aufgabe, ein Erklärvideo à la SimpleShow zu gestalten. Dazu werden diese in acht Expertengruppen unterteilt (vgl. Lehrplan Bayern Chemie, 10. Klasse NTG). Jede Expertengruppe erhält einen Teamauftrag, den der Teamleiter ausfüllen muss. Für die Projektarbeit stehen den Schülern iPads und insgesamt 3 Wochen Zeit zur Verfügung.

Als Hausaufgabe recherchieren die Schüler zu ihrem Expertenthema und fertigen ein Exposé an.

 

Projektdurchführung

Das Exposé ist fertig – nun geht es darum, ein geeignetes Drehbuch zu schreiben. Dazu betrachten die Schüler zunächst ein weiteres Beispielvideo und diskutieren daran, welche Punkte beim Drehbuch und beim Filmen beachtet werden sollten:

Inhalt:

  • Gibt es eine Rahmengeschichte?
  • Wie wird Interesse geweckt?

Gestaltung:

  • Wie wird gefilmt? (Bild/ Ton/ Material)
  • Wie muss das Material gestaltet sein?

Übertragung auf unser Projekt:

  • Was können wir übernehmen?
  • Was könnten wir besser machen?

 

Wichtige Tipps für Erklärvideos liefert SimpleShow selbst: http://simpleshow.com/de-de/whitepaper/

 

Die Energiewende

Die Schüler schreiben nun ein Drehbuch mit dem Sprechertext. Dieses wird nach der Unterrichtsstunde durch die Lehrkraft eingesammelt und korrigiert.

Die Schüler fertigen passend zum Drehbuch ein Storyboard an.

Auf der Grundlage des Storyboards zeichnen die Schüler die Dinge, die sie für ihr Erklärvideo benötigen, und schneiden diese aus.

Filmaufnahme mit dem iPad - Erfahrungen

Die Filmaufnahme mit iPads kann in der Schule relativ leicht durchgeführt werden. Im Folgenden ein paar Tipps für die Durchführung:

 

Technik – Geräte und Apps

Für die Filmaufnahme stehen der Schule iPads zu Verfügung. Eine Option wäre der Einsatz eigener Geräte (BYOD – Brind your own device). Auf Apple-Geräten wird die App iMovie genutzt, auf Android-Geräten kann z. B. KineMaster genutzt werden.

 

Filmen von oben – Stative

Im Chemie-Fachraum stehen außerdem Stative bereit, aus denen Schüler eine Halterung für das iPad bauen. Aber auch Stuhl, Bücher etc. können als Stativ für das iPad genutzt werden, sodass von oben gefilmt werden kann.

 

Beleuchtung:

Es sollte auf eine gute Ausleuchtung geachtet werden. Dazu bringen Schüler eigene (Taschen-)Lampen (auch auf dem Smartphone) mit und arbeiten wenn möglich am Fenster. Bei vielen Schülern im Raum sollte darauf geachet werden, dass andere Schüler nicht vorbeilaufen können, da dann Schatten entstehen. Bei iMovie kann außerdem durch langes Drücken auf das Video-Fenster eine AF-Sperre eingestellt werden und die Beleuchtung erhöht werden. Dadurch bleibt die Beleuchtung stabil.

 

 

Tonaufnahme - Erfahrungen

Die Tonaufnahme in Schulen stellt eine Herausforderung dar, da es eigentlich immer Störgeräusch gibt. Deshalb hier ein paar Tipps und Anregungen:

 

Externes Mikrofon oder nicht?

Wenn ein externes Mikrofon verwendet werden soll, dann sollte das Kabel isoliert sein, da sonst leicht Störgeräusche entstehen. Oder aber es wird darauf geachtet, dass das Kabel während der Aufnahme nicht bewegt wird. Hält man jedoch den “Ohrfeigenabstand” ein und spricht der Sprecher laut und deutlich, reicht die Qualtität der Tonaufnahme auch ohne externem Mikrofon aus.

 

Wo aufnehmen?

Eventuell steht ein weiteres Klassenzimmer zu Verfügung, in dem die Gruppen den Ton aufnehmen können. Dabei empfielt es sich, einen Zeitplan aufzustellen. Sehr vertrauenswürdigen Schülern könnte man auch erlauben, einen geeigneten Raum in der Schule aufzusuchen (z. B. Sportumkleide), in dem es nicht hallt und es leise ist. Eine Isomatte, die um den Sprecher gestellt wird, kann Hall verhindern.

Alternativ könnten die Schüler den Ton auch als Hausaufgabe aufnehmen. Wenn diese iOS-Geräte verwenden, lassen sich diese Daten sehr leicht über AirDrop auf die iPads in der Schule übertragen.

Projektpräsentation

In der letzten Doppelstunde werden die Ergebnisse präsentiert. Dazu übertragen die Schüler ihre exportierten Videos per AirDrop und geben sie an die anderen Expertengruppen weiter. Die Gruppen betrachten alle anderen Videos und vervollständigen ein Arbeitsblatt, welches die Lehrkraft auf Grundlage der Videos erstellt hat. Dadurch wird die Motivation der Schüler extrem gefördert, da die meisten doch recht stolz auf ihre Ergebnisse sind! 😉

Ein Beispiel: Alternative Energiequellen
Schlagwörter: Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.