Bis 10 zählen

Ein Projekt von ULRIKE HIEBL (Medienexpertin)

Die Schüler nehmen einfache Sätze bzw. Zahlenreihen auf und erproben dabei den Umgang mit Aufnahmegeräten. Zur Bearbeitung lernen sie das Schnittprogramm „Audacity“ kennen, mit dem sie ihre Aufnahmen optimieren und verändern können – auch inhaltlich.

Eignung: Grundschule
Dauer: ca. 6 Wochen (je 1 Stunde pro Woche)
Ergebnisse: Schüleraufnahmen werden zu lustigen „Unsinns-
“Texten geschnitten
Ausstattung: mehrere Easi-Speak-Mikrofone, ein Profi-Aufnahmegerät
(Olympus LS-5), vier Laptops mit dem kostenlosen
Schnittprogramm Audacity

A. Vorbereitung

Die AG Hörclub trifft sich einmal wöchentlich für eine Stunde. Die Teilnehmer haben bereits in vielfältigen Übungen das aufmerksame Zuhören trainiert. Darüber hinaus findet auch regelmäßiges Stimm- und Sprechtraining seinen Platz in den Stunden. Die Kinder sind es bereits gewohnt, in Aufnahmegeräte zu sprechen und begegnen der Technik inzwischen mit viel Spaß und ohne Scheu.

B. Durchführung

Eine Schülerin wurde gebeten, laut bis 10 zu zählen. Diese Zahlenreihe wurde von der Lehrkraft aufgenommen und dann über den Computer wieder abgespielt – allerdings erst, nachdem die Reihenfolge der Zahlen mit Hilfe des Schnittprogramms heimlich verändert wurde. Aus der Frage: „Kann S. denn wirklich nicht mal richtig bis 10 zählen?“ entstand eine lebhafte Diskussion. Die Schülerinnen und Schüler hatten früher bereits einen kurzen Einblick ins Schneiden von Beiträgen erhalten und wussten schnell, was passiert war.

Danach erhielten die Schülerinnen und Schüler eine kurze Einweisung, wie mit den vorhandenen Mikrofonen aufgenommen werden kann und durften sich in Kleingruppen (jeweils 3-4 Kinder) selbst aufnehmen. Über Beamer konnten die Schülerinnen und Schüler dann noch einmal langsam mitverfolgen, wie das Verändern der Aufnahme in Audacity erfolgt.
Hierbei wurden noch einmal wichtige Qualitätskriterien überlegt: Das Mikrofon muss möglichst nahe beim Sprecher sein, es soll ruhig gehalten werden. Der Sprecher muss deutlich artikulieren, und natürlich soll es während der Aufnahme leise sein im Raum. Eine kurze Erklärung des Schnittprogramms genügte, und die Kinder veränderten ihre aufgenommenen Zahlenreihen eigenständig. Daraus ergaben sich wiederum neue Ideen, wie das Aufnehmen von Fragen und Antworten, die dann mit Audacity möglichst lustig einander zugeordnet
wurden. Auch wurde noch einmal die Anfangsszene als kleines Hörstück inszeniert, in dem ein Schüler seine Klassenkameradin hereinlegt und schließlich auslacht, weil sie ja nicht bis 10 zählen könne.

Während dieses Projektes wurde immer wieder gestaunt, wie sehr Aussagen einer Person durch die entsprechende Technik verändert werden können, und es ergaben sich lebhafte Diskussionen, inwieweit das überhaupt zulässig ist. Obwohl es innerhalb der AG ja ganz klar war, dass hier absichtlich lustige Ergebnisse produziert werden, war es einigen zunächst unangenehm, ihre Aussagen so verändern zu lassen.

C. Evaluation

Erstaunlich war, wie schnell die Kinder mit der Aufnahme- und Schneidetechnik zurechtkamen. Sie benötigten während der Gruppenarbeit nur selten Unterstützung durch die Lehrkraft. Durch den einfachen und klaren Arbeitsauftrag, zunächst bis 10 zu zählen, konnten sie sich auf deutliches Sprechen und die Handhabung der Aufnahmegeräte konzentrieren.

Schlagwörter: Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.