Medien und Schule

Das Bild, der Ton und das Netz

Skip to main content
12.05.2020

Verschwörungstheorien rund um das Thema Corona

Bill Gates: Er lenkt die WHO, will mit Impfstoffen die Bevölkerung dezimieren oder besitzt ein Corona-Patent: Um Microsoft-Gründer Bill Gates kursieren jede Menge Behauptungen und Gerüchte. Manche Vorwürfe haben einen wahren Kern, andere sind haltlos. „Bill Gates hat die Pandemie nicht nur vorausgesagt, sondern auch das Corona-Virus erschaffen, um durch seine Impfunternehmen Geld zu machen! Aber das Coronavirus ist auch eine Biowaffe von den Chinesen, die aus Versehen aus dem Labor entkommen ist. Und deswegen will uns Spahn alle zwangsimpfen lassen und überhaupt endet die Demokratie am 15. Mai…“ Was von diesen Theorien zu halten ist, woher sie kommen, warum es sie gibt: Possoch klärt!

Werden wir gechipt? Possoch erklärt es dir!

Maskenpflicht, Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote: Der Staat mutet seinen Bürgern in der Corona-Krise einiges zu. Dagegen regt sich Protest von unterschiedlichen Gruppen, die eines eint: Der Glaube an die ganz große Corona-Verschwörung. Beim Online-Coronavirus-Kongress, der vom 23. März bis 8. April stattfand, waren sie alle dabei: Der Xavier Naidoo-Einflüsterer Oliver Janich sprach darüber, dass Corona in Wirklichkeit ein Plan sei, um eine Weltregierung durchzusetzen und den Einstiegsvortrag zu der Frage „Wie gefährlich ist Corona wirklich?“ hielt Ruediger Dahlke, der es als Befürworter von Lichtnahrung zu zweifelhafter Bekanntheit gebracht hat. Mittlerweile sind Teile dieser Szene nicht mehr nur im Netz anzutreffen, sondern auch auf der Straße. Am 28. März fand in Berlin die erste sogenannte „Hygienedemo“ statt, organisiert vom Theatermacher und ehemaligen TAZ-Autor Anselm Lenz. Die Volksbühne hat sich mittlerweile von den Hygiene-Demos distanziert. „Wir sind nicht Eure Kulisse“, steht auf einem Banner, das nun von dem altehrwürdigen Theater-Haus herunterhängt. Die Volksbühne hat Gründe, sich von den Hygiene-Demos abzugrenzen, auf denen zunehmend auch Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme den Ton angeben. Die Corona-Krise eignet sich eben hervorragend zur Mythen-Produktion und das aus gleich mehreren Gründen. Zum einen haben Psychologen herausgefunden, dass, wer einer Verschwörungstheorie oder einem Mythos anhängt, mit großer Wahrscheinlichkeit auch andere Verschwörungstheorien glaubt. Wer also ohnehin schon denkt, dass Impfen Autismus verursacht, der ist leicht davon zu überzeugen, dass Corona in Wirklichkeit von Bill Gates in die Welt gesetzt wurde, oder dass der Mobilfunkstandard 5G schuld ist an der Pandemie. Auch deswegen sprießen die Corona-Mythen im Umfeld der Impfgegner. Die Corona-Verschwörungen fallen in dem einschlägigen Milieu auf fruchtbaren Boden und hinzu kommt etwas, das viele Verschwörungstheorien nochmal anfeuert: Das Misstrauen gegenüber Experten, Politikern und Medien sowie das Gefühl, eine Art Geheimwissen zu besitzen: „Die anderen, das sind die schlafwandelnden Schlafschafe, aber ich weiß, was wirklich los ist!“. Und dann gibt es noch etwas, das die Corona-Verschwörungstheorien sprießen lässt: Ein eher abstraktes Thema wird plötzlich greifbar. Kaum jemand kann sich vorstellen, wie ein Virus vom Tier auf den Menschen überspringt. Sich vorzustellen, dass Bill Gates ein Virus in einem geheimen Labor zusammenpanscht, lässt hingegen das Kopfkino anlaufen.

Covid 19 – Das Virus aus dem Labor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.