Medien und Schule

Das Bild, der Ton und das Netz

Skip to main content
01.05.2020

Einsatz einer Comicapp

Da ich eine Tabletklasse leite, habe ich nach Ideen gesucht, das Tablet als Instrument für kreatives Schreiben zu nutzen.
Das Projekt, dass ich zu Beginn einer dritten Klasse umgesetzt habe (Könnte ich mir aber auch gut in einer zweiten Klasse vorstellen) basiert auf dem Hasen Felix. Jeder kennt den Hasen, der verschiedene Abenteuer erlebt und an seine Freundin Briefe schreibt.
Für gewöhnlich verwendet man diese Identifikationsfigur gerne, um den Kindern das Briefeschreiben näher zu bringen. Klar haben wir zuerst auch die Sequenz ,,Briefe schreiben“ erarbeitet. In der Probe zu der Sequenz sollten sich die Kinder schon selbst ein Abenteuer ausdenken (wem nichts einfiel, der konnte auch eine Vorauswahl an Ideen von mir zurück greifen).
Somit haben sich die Schüler/-innen schon ein Szenario ausgedacht.

Kreativer Tableteinsatz

Danach haben wir das Projekt ,,ein Comic über Felix“ in Angriff genommen. Die Schüler/innen sollten mit Hilfe einer Comicapp (gibt es viele verschiedene, sowohl für iOS als auch für Android) einen Comic erstellen über das Abenteuer, das Felix in ihrer Probe zum Thema Brief erlebt hat.

Umsetzung

Natürlich kann man die Kinder nicht einfach mit dem Tablet losschicken und hoffen es kommt etwas raus am Ende. Ich habe den Kindern erst gezeigt, wie die App funktioniert. (Man wählt ein Raster- also wie viele Fotos auf einer Seite sein sollen, dann werden Fotos von den Szenen gemacht, die von der App automatisch in den Comicstil umgewandelt werden und zum Schluss müssen noch Sprechblasen hinzugefügt werden. Die Schüler/innen haben sich im Vorfeld also überlegt welche Szenen/ Bilder sie brauchen und an welchen Stellen sie Sprechblasen brauchen, damit man die Geschichte versteht.

Erst nachdem jeder ein schriftliches Konzept hatte ging es an die Umsetzung. Den Hasen Felix besitze ich als Kuscheltier, die Kinder habe alles was sie an Figuren brauchten von daheim mitgebracht (Kuscheltiere, Playmobiltiere, Stoffe/Bilder für Hintergründe…). Alle Kinder mussten nun also mit der App die Fotos machen und Sprechblasen einfügen.

Ergebnisse

Den Schüler/innen hat das ganze super viel Spaß gemacht. Dadurch, dass die App die Fotos automatisch in den Comicstil überträgt, muss kein Kind besonders künstlerisch sein und doch bekommt jeder am Ende ein tolles Ergebnis, das sich sehen lassen kann! Wir haben die einzelnen Comicgeschichten dann ausgedruckt, zu einem Buch zusammengebunden und hinten in die Klassenbibliothek gestellt. Das Buch nehmen die Kinder immer noch gerne her und sehen es durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.